Programm Donnerstag 24. Mai 2012

18:00 Bar & Café offen

21:00 Still und Dunkel Set - Live / Audiovisuelle Performance von Eagles in Drag (Christoph Brünggel & Benny Jaberg)  & Pixelpunx, Niemandsland Festival, Videokultur / www.eaglesindrag.com


22:00  Prisma - Live Konzert (Alternative Rock / Visuals von Pixelpunx) /  Seit dem Jahr 2002 zelebriert das Aargauer Quartett mit Bass, Gitarre, Schlagzeug und Gesang eine Mischung aus Alternative Rock und Metal und beehrt uns nach Auftritten am Baja Festival in Mexico, am Night of Prog, auf der Loreley und einer Deutschland–Belgien–Holland–Italien–Tournee unser kleines Festival. www.prismaband.com

    

Programm Freitag 25. Mai 2012

17:00 Tippen statt Klicken - Workshop / Eine kleine Einführung in das Programmieren interaktiver Motion Graphics mit Processing. Teilnahme Gratis aber mit Anmeldung bei info@videokultur.ch


20:00 Videopong Meeting - Für und mit Videopong-Künstler und alle interessierten Personen / offene Rating Session / Leitung: Ivo Schindler, Bildstörung, Videokultur, Videopong, www.videopong.net

22:00  A/V Jam – Mit: Steve Monzur / Ed Function  / eLm / Monsta Wisardbros / Aduin Audiofarm / Cockpit  / Eskimo * Gelbes Billett Musik / Der Junge mit der Trompete S-Hof / Bildstörung / Undef / Suffix / Aaawesome Colors / Pixelpunx / Indefinite VJ / Sad Visuals

    

Programm Samstag 26. Mai 2012

18:00  Bar & Café offen

21:00  K.TV Musikvideobar
Das Konzept dahinter ist gänzlich einfach: in entspanntem Bar-Ambiente gute (!) Musikvideos mit Moderation. Denn MTV bringts nun wirklich nicht mehr. Moderiert von Tobias Bünter, Suffix, Korsett Kollektiv, Videokultur, ktv.korsettkollektiv.com

23:00 Nachtprogramm – Mit: Feldermelder live, spezialmaterial, feldermelder.ch / Ben Hereth live, Berlin, Basel, benhereth.com / Miss Peel Röcke Rocken / Eskimo * Gelbes Billett Musik / eLm / Bildstörung / Undef / Suffix / Aaawesome Colors / Pixelpunx / Indefinite VJ / Sad Visuals

    

Festivalinfos

Eintritt

  • An allen drei Tagen gratis

Einlass

  • Ab 18 Jahren
  • nur mit Einladung (Flyer)

Workshop «Tippen statt Klicken»

  • Der Workshop wird von Philip Whitfield & Martin Fuchs Undef geleitet.
  • Anmeldung: Vermerk «Tippen statt Klicken» &  Name an info@videokultur.ch

    

Anreise

Bus #30

  • Ab Basel SBB bis Haltestelle "Hammerstrasse"
  • in Fahrtrichtung blickend die Kreuzung nach links überqueren
  • 30 Meter zu Fuss auf der linken Strassenseite.

Standort

Parkplätze

  • Sind keine vorhanden, bitte mit den ÖV oder dem Velo kommen!

    

Organisation & Partner

Organisation

  • videokultur (Timon Christen)
  • eLm (Sebastian Mundwiler)
  • Café Hammer

Mit freundlicher Unterstützung

 

    

Festival & Rahmenprogramm

Cafe Hammer – Festivalzentrum, Workshops & Ort des Feierns

Die zweite Ausgabe (eigentlich die Dritte, wir zählen einfachhalber die beiden Ausgaben von '08 & '09 in Luzern als Eine) präsentiert sich im Kleid eines Miniatur-Festivals:
Visuelle und musikalische Live Acts treffen sich am Tag zum kreativen Austausch und in der Nacht verwandeln sie den Keller des Café Hammer zu einem audiovisuell bespielten Ort und feiern die Zusammenkunft.

Der Donnerstag steht im Zeichen des Experiments, eher untypische Stile treffen hier aufeinander: Mit dem aus dem Niemandsland Festival hervorgeganenen AV Set "Still und Dunkel" wird das Festival mit einer performativen Kunstinszenierung eingeläutet. Danach spielt die Band Prisma Alternative Rock: Ungewohte Musik für VJs. Aber nicht minder spannend ist die Verbindung die Prisma mit Pixelpunx eingegangen ist: Seit einigen Jahren wird die Band von den Visualisten begleitet und aus dieser Zusammenarbeit hat sich mittlerweilen ein stimmiges AV Set entwickelt.

Am Freitag wird der Austausch und die Kollaboration in den Mittelpunkt gestellt: Mit dem Workshop «Tippen statt Klicken» vermitteln die Künstler von Undef, wie einfach Visuals mittels Programmiertechniken kreiert werden können. Danach geht es weiter mit dem Videopong-Meeting. Hier treffen sich  Interessierte, die sich über die Plattform Videopong kennen und nun die Gelegenheit haben, sich im realen Sein über die Plattform zu unterhalten, informieren und später zu einer gemeinsamen Video-Rating-Session starten. Das Abendprogramm wird dank dem A/V Jam zu einem Spielfeld mit Partycharakter:  Musiker und VJs jamen was das Zeug hergibt, probieren neue Geräte aus, klinken sich ein und wieder aus, Feiern auf der Tanzfläche mit und teilen danach Ihre neue Ideen wieder über das Mischpult der Meute mit.

 Samstag ist Feiertag: Zur K.TV Musikvideobar schnappen wir uns alle ein Bier und fröhnen der verloren gegangenen MTV-Kultur anno dazumals: Hochwertige und einzigartige Fundstücke aus dem Musikvideoarchiv mischen sich mit neuen, skurilen, witzigen und ästhetisch unglaublich eindrücklichen Meisterstücken und wir dürfen zuschauen, genissen und unsere Akkus für die Nacht aufladen: Denn es spielen Feldermelder, Ben Hereth, Eskimo *, Miss Peel und eLm zu den Visuals der gesamten Videokultur-Crew.

 

Schaufensterkunst

In einigen Schaufenstern in Basel werden während des Festivals visuelle Installationen zu sehen sein:

Cafe Hammer, Hammerstr. 133, Kleinbasel

Atelier, Feldbergstr. 95, Kleinbasel

Plattfon, Feldbergstr. 48, Kleinbasel

modulwerk mediengestaltung, Müllheimerstr. 87, Kleinbasel

Parzelle403, Unterer Heuberg 21, Grossbasel

      

Elaine – Rahmenprogramm

Das Elaine (ehemaliges PlugIn) nimmt die Thematik unseres kleinen Festivals auf und organisiert am Samstag ein spannendes Alternativprogramm:

Samstag 26. Mai

Info

      

Künstler – VJs & Musiker

Videokultur VJs

Bildstörung, Zürich, Profil, Webseite

Pixelpunx, Baden, Basel, Profil, Webseite

Suffix, Luzern, Basel, Profil, Webseite

Undef, Basel, Profil, Webseite

Aaawesome Colors, Basel, Profil, Webseite

Indefinite VJ, Bern, Profil, Webseite

Sad Visuals, La Chaux-de-Fonds, Profil, Webseite

    

Feldermelder

Feldermelder is the one-man project of Manuel Oberholzer, which he started in 2001. He first got in touch with electronic music through the almighty Amiga 500 in the late 80’s. Years of experimentations and a heap of useless, he now found his unique formula for darkish mixture containing elements of French piano-cafe-music and atomic sound scapes. By merging different analog sound sources with the infinite world of computers, he keeps his sound alive and digitally sophisticated at the same time. Besides that he is prone to occasional speedmetal-grindcore electronic outbursts. Manuel Oberholzer, (*1979) has played as a bassist in various instrumental groups from early age. As from 1999, he began to dj and to promote electronic events at the internationally renowned Fri-Son club in his hometown of Fribourg. A year later, he launched his electronic live-act Feldermelder, mainly playing in venues of the French part of Switzerland. In 2002 he became the main booker at Fri-Son. Simultaneously, he’s still active with a number of band projects, above all BLACK CARGOES with his brother. After years of experimentation with guitars, drummers and jazz pianists he how returns to his main interest, the electronic music. 

www.feldermelder.ch

     

Ben Hereth

Ben Hereth is a composer, musician, sound & laptop artist and performer. In 2004 he was founder of Castor Pollux & The Soul Department. Their first single was released on tramp records with soulful afro funk tracks like Gnaoua and Afrika sun, followed by a single in 2005 with Voodoo and Gimme love. Ben is playing multiple instruments like drums, percussion, guitare, bass but also did the vocals on Castor Pollux. In Savannahstan by the Whitefield Brothers he is featured on the drums.

www.benhereth.com

     

Eskimo *

Eskimo * aka Laurent New.

www.gelbesbillett.ch

     

Miss Peel

Der Zufall wollte es, dass das Partygirl nicht mehr nur vor den Plattenspielern tanzte, sondern selber die Platten zu drehen began. Mit Christian gründete sie das Partylabel Diskowürste (diskowuerste.ch) und machte so ihre ersten Erfahrungen als Veranstalterin. Miss Peels Sound ist je nach Lust und Laune mal verspielt mal düster mal Disko.

www.residentadvisor.net/dj/misspeel

     

Ed Function

Electronic spasms from Australia via Switzerland.

www.myspace.com/edfunction

     

Aduin

in der ruhe liegt der klang.
in den tasten ruht die stille.
aduin wird sicher bald wach.

wachzustand:  www.myspace.com/theaduin

    

Monsta

monsta spielt euch dann die gutenachtgeschichte

soundcloud.com/wisardbros

     

Eagles in Drag

Über die letzten Jahre haben Christoph Brünggel und Benny Jaberg immer wieder im Rahmen von audiovisuellen Arbeiten kollaboriert. Dabei griffen sie in loser Folge in das Arbeitsfeld des jeweils Anderen ein. Gerade diese mitunter dilettantischen Interventionen führten ihrer Unvorhersehbarkeit für beide zu überraschenden, verfolgungswerten Ansätzen und Prozessen.

Christoph Brünggel
*1980 in Brugg. Studium in Musik und Medienkunst an der Hochschule der Künste Bern. Seit 2009 freischaffend in den Bereichen der elektronischen Musik, Klanggestaltung und der bildenden Kunst. Lebt und arbeitet in Zürich.
www.christophbruenggel.com

Benny Jaberg
*1981 in Baden. Studium der Filmregie an der Zürcher Hochschule der Künste. Seit 2009 freischaffender Filmemacher und visueller Gestalter. Lebt und arbeitet in Zürich.
www.bennyjaberg.com

http://eaglesindrag.com

     

Prisma

Seit dem Jahr 2002 zelebriert das Aargauer Quartett mit Bass, Gitarre, Schlagzeug und Gesang eine Mischung aus Alternative Rock und Metal.

Im Frühjahr 2002 nahm die Band ihre erste EP auf.
Erstmals Medienpräsenz beschaffte sich die Band durch den Sieg des Badener Newcomer Contests.

Es folgte das erste Auslands Konzert, welches im Rahmen eines Friedensfestivals in Bosnien gespielt wurde.
Seither haben Prisma unzählige Clubkonzerte und Open Airs, unter anderem als Vorband von Coheed and Cambria, Waltari, Gotthard, Mick Pointer, Therapy, Panic at the disco und  Riverside, gespielt.
Ihr erster Longplayer entstand in Zusammenarbeit mit dem Opernhaus Zürich und wurde von Howie Weinberg (Mars Volta, Smashing Pumpkins) im Masterdisk Studio (NY) gemastert.
Das zwölf Track Album „Collusion“ erschien 2007 beim schweizer Label Galileo Records und erhielt in Magazinen wie Metal Hammer, Rock Hard oder Eclipsed hervorragende Rezensionen.
Seit Ende 2007 arbeitet Prisma mit verschiedenen Booking und Management Kontakten, im In und Ausland, zusammen. So konnte die Band schon am Baja Festival in Mexico, am Night of Prog Festival, auf der Loreley und eine zehntägige Deutschland – Belgien – Holland – Italien Tour spielen.

Auf der Bühne wird Prisma von den Pixel Punx aus Baden unterstützt. Deren live performten Visuals beziehen sich auf die Songinhalte und lassen die Konzerte zu einem multimedialen Erlebnis werden.

www.prismaband.com

      

eLm

eLm will mit seiner Musik den Zuhörer dort erreichen, wo er sich seiner Wirklichkeit nicht mehr sicher ist.

In seiner Liebe zur Musik ist es ihm unmöglich sich auf einen einzigen Stil zu konzentrieren. Einmal rasante Beats auf 174bpm in allen möglichen Bruchformen, ein ander Mal ein eigenwilliges Technoset oder ein langgezogener loungiger Liveact der sich problemlos in das nächtliche Ambiente einer Bar integrieren lässt.

Seit dreizehn Jahren ist eLm aktiver Elektromusiker und immer wieder unter verschiedenen Namen aufgetreten, seit Juni 2005 als eLm.
Als Konzequenz dauernd wechselnder Namen und Stilrichtungen war nie die Zeit bzw. die Vision für ein Album oder eine Veröffentlichung vorhanden. Ist aber sicher das nächste grosse Ziel von eLm eine CD oder am liebsten eine LP auf den Markt zu bringen.

     

Der Junge mit der Trompete

'Der Junge mit der Trompete' plays electronic clubsound flavored with soul funk or spherical elements in tech/deep house, minimal. So to speak, at the outskirts of categories.

www.facebook.com/pages/Der-Junge-mit-der-Trompete

     

steve Zurbuchen / Monzur

1977 in luzern geboren. zu schulzeiten hat er im musikunterricht am liebsten die rhytmen geklopft. so war es naheliegend, dass er sich als instrument das schlagzeug aussuchte. in den folgenden jahren lebte er in verschiedenen formationen seine leidenschaft mit gleichgesinnten aus. am anfang gab es für ihn nur rock und jazz. durch zwangspartysierung mitte der 90er kam das interesse an elektronischen klängen. zuerst haben es ihm vorallem gebrochene rhytmen angetan. doch bald hat der sog des monotonen stampfenden beats auch ihn mit sich gerissen. mit der begeisterung wuchs das verlangen eigene ideen auszuloten. durch die anschaffung von groovebox und synthi nahm alles seinen lauf..

Monzur: 2005. die freunde thom & steve beschliessen nach etlichen djembe-sessions im wald, sich zusammenzuschliessen und musik nach eigenen vorstellungen zu schaffen. da steve schon ein studio besass stiess thom dazu und sie fusionierten ihre gerätschaften. da fing das basteln erst richtig an. seither versuchen sie das erlebte und ihre vorstellungen in ein soundgewand zu hüllen und dieses (nach möglichkeit) mittels liveperformance auch weiterzugeben. sich nicht an stilrichtungen zu halten, sondern einfach nur die musik zu machen, die sie fühlen und selber gerne hören ist das primäre ziel. motto: musik muss emotionen wecken und nicht in eine schublade passen!

www.monzur.ch

     

Cockpit

Cockpit wollte schon immer gern Astronaut werden und so hebt er heute halt mit dem Musikvehikel ab in ferne Klangsphären und tief pulsierende Galaxien.

youtube.com/watch?v=SseZfwLVaQM

    

Flyer